Anzeige
Anzeige
Behandlung

Modifizierte Tinnitus-Retraining-Therapie

Zuletzt aktualisiert am: 09.11.2015 10:09:02

Modifizierte Tinnitus-Retraining-Therapie - den Tinnitus aktiv aus dem Bewusstsein vertreiben

Ein chronischer Tinnitus kann die betroffenen Patienten in tiefe Depressionen führen. Das Geräusch im Ohr verursacht einen immensen Leidensdruck, darum ist die Medizin ständig auf der Suche nach neuen Behandlungsmethoden. Wissenschaftler der Universitätsklinik Charite in Berlin haben eine Gruppe von 130 Patienten mit der modifizierten Tinnitus-Retraining-Therapie behandelt und das Ergebnis nach drei Jahren überprüft. Das Ergebnis der Studie: Die Mehrzahl der Patienten beobachtete einen deutlichen Rückgang der Symptomatik, bis hin zu einer auffälligen Verbesserung der gesamten Lebensqualität.

Was ist die modifizierte Tinnitus-Retraining-Therapie (MTRT)?

Das Behandlungskonzept des modifizierten Retrainings setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Ziel ist es, das unangenehme Geräusch im Ohr aus dem Bewusstsein des Betroffenen zu verdrängen. Das Counseling beinhaltet eine Aufklärung des Patienten über die Grundlagen und Mechanismen des Tinnitus. Nur wer versteht, was in seinem Körper vorgeht, kann etwas dagegen unternehmen.

Weitere wichtige Säulen des Konzepts sind die Entspannung sowohl im physiotherapeutischen als auch im psychotherapeutischen Sinn. Die letzte Maßnahme ist die Versorgung des Betroffenen mit einem Hörgerät oder einem sogenannten Rauscher. Das Gerät verhindert eine komplette Stille, die den Tinnitus nur noch präsenter machen würde. In der vorliegenden Studie wurden die Patienten direkt vor der 7-tägigen Therapie, nach der Behandlung sowie drei Jahre im Anschluss untersucht. Faktoren, die den Effekt der Therapie besonders beeinflussten, waren die Ausprägung der Erkrankung und das Alter der Betroffenen (abhängig vom Geschlecht). Ein Hörverlust und die Dauer des Tinnitus hatten nur wenig Einfluss auf das Behandlungsergebnis.

Anzeige

Wie Tinnitus und Therapieerfolg gemessen wurden

Wissenschaftler benutzen verschiedene psychometrische Tests, um die Ausprägung des Tinnitus zu bestimmen und somit beurteilen zu können, ob und in welchem Ausmaß die Therapie wirkt.

  • Ein Test ist der Tinnitus-Fragebogen. Er geht auf Punkte ein, wie andauernde Belastung durch den Tinnitus, psychische Beeinträchtigung, Depression, Schlaf- und Konzentrationsstörungen. So können Mediziner den Zustand ihrer Probanden sehr genau beurteilen und im Verlauf sowie mit anderen Patienten vergleichen.
  • Ein weiteres Instrument ist der Stress-Fragebogen. In Kategorien wie Sorgen, Anspannung, Freude und Anforderungen des täglichen Lebens wird der subjektive Stresslevel eines Probanden abgebildet.
  • Die allgemeine Depressionsskala wird eingesetzt, um Symptome wie Ängste, ein niedriges Selbstwertgefühl, Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit aufzudecken.
  • Wie die Probanden ihre eigene Lebensqualität beurteilen, wurde in dieser Studie mit einem vergleichenden Selbsttest evaluiert.

Die Auswertung der verschiedenen Tests ergab eine deutliche therapeutische Wirksamkeit der modifizierten Tinnitus-Retraining-Therapie. Wie erfolgreich die Behandlung war, variierte in Abhängigkeit von der Ausprägung der Erkrankung zu Beginn, dem Lebensalter und dem Geschlecht der Probanden.

Fazit

Die Studie erbrachte den Nachweis, dass die ambulant durchgeführte modifizierte Tinnitus- Retraining-Therapie (MTRT) erfolgreich bei Patienten mit chronischem Tinnitus eingesetzt werden kann. Die Therapie reduzierte sowohl die Symptome des Tinnitus, als auch mit der Krankheit einhergehende körperliche und psychische Beschwerden. Nach drei Jahren konnten die Forscher sogar eine Verbesserung der gesamten Lebensqualität der Studienteilnehmer beobachten. Ob die MTRT tatsächlich die direkte Ursache für den verbesserten Zustand der behandelten Patienten ist, muss noch bewiesen werden.    

Quelle:
Audiol Neurootol. 2015;20(1):26-38. doi: 10.1159/000363728. Epub 2014 Nov 19. Three years later: report on the state of well-being of patients with chronic tinnitus who underwent modified tinnitus retraining therapy. Seydel C1, Haupt H, Szczepek AJ, Hartmann A, Rose M, Mazurek B.

 

Information zur Studie
Titel: Three Years Later: Report on the State of Well-Being of Patients with Chronic Tinnitus Who Underwent Modified Tinnitus Retraining Therapy Autoren: Claudia Seydel , Heidemarie Haupt, Agnieszka J. Szczepek, Anne Hartmann, Matthias Rose, Birgit Mazurek Jahr: 2014/2015
Dauer: 4 Jahre Durchführendes Institut: Tinnitus Zentrum, Abteilung für Hals-,Nasen- und Ohrenheilkunde, Abteilung für Innere Medizin und Abteilung für Psychosomatik der Charité - Universitätsmedizin Berlin
Studiendesign: diagnostische Studie Teilnehmerzahl: 130 Patienten
Weiterlesen
Mehr zum Thema
Liebe Leser,
die Inhalte unseres Tinnitus-Ratgebers dienen ausschließlich Ihrer Erstinformation und sollten keinesfalls die Diagnose und Therapie Ihres Haus- oder Facharztes ersetzen. Bitte besprechen Sie jegliche (Selbst-)Medikation mit einem Arzt oder Apotheker.
Ihre Morgana Hack, Ärztin und Autorin